+49 21734996904

A- A A+

Technik Neuigkeiten von CHIP Online

  1. Microsoft schickt seine Office Viewer in Rente: Die kostenlosen Programme für Word, Excel und PowerPoint sollen künftig nicht mehr gepflegt werden. Wer weiterhin ein solches Programm benutzt, sollte sich über kurz oder lang nach einer guten Alternative umsehen. Ein Glück, dass es davon so einige gibt.
  2. TuneUp oder wie es früher hieß die TuneUp Utilities sind ein Urgestein beim Windows-Tuning. Mittlerweile muss man für die Software zahlen, dafür kriegt man aber auch jede Menge Funktionen. CHIP zeigt, wie Sie TuneUp günstig kaufen können, immerhin ruft Hersteller AVG offizell 35 Euro pro Jahr auf.
  3. Dank dem "Internet Archive" kann ein riesiges Bundle aus DOS-Games heruntergeladen werden. 525 Retro-Games befinden sich in dem Mega-Pack. Doch damit nicht genug: Direkt im Browser können sogar über 4.000 DOS-Titel gedaddelt werden.
  4. 2016 sollte der beliebte Mediatheken-Downloader MediathekView noch eingestellt werden. Dann die Kehrtwende: Nutzer spendeten Geld und helfen bei der Weiterentwicklung, sodass sogar eine App entwickelt werden konnte, die nicht einmal installiert werden muss. Jetzt wurde die Software auf Version 13.0.4 aktualisiert.
  5. Anders als bei Windows muss man für einen Top-Virenscanner für Android kein Geld ausgeben. Das zeigt unser umfangreicher Test von Virenschutz-Apps für Android. Nachfolgend finden Sie alle Ergebnisse und Wertungen zu den mobilen Sicherheits-Apps.
  6. Wer Windows oder Linux vom USB-Stick starten will, kriegt dabei jede Menge Unterstützung von kostenlosen Tools. Wir erklären die Unterschiede und wer welches USB-Boot-Tool braucht. Zudem führen wir Sie zu den richtigen Downloads und weisen auf etwaige Stolperfallen bei der Bedienung hin.
  7. YouTube bitte nachbessern: YouTube-Videos aus der Nachbarschaft lassen sich auf der Video-Plattform nur schwer finden. Die Web-App "YouTube Geofind" präsentiert alle Videos übersichtlich auf einer Google-Maps-Karte.
  8. Aktuell häufen sich im Netz sich erneut Beschwerden von Usern, die von angeblichen Microsoft-Mitarbeitern angerufen wurden. Ihre Windows-Lizenz sei "abgelaufen". Dabei handelt es sich um eine bereits bekannte Betrugsmasche, vor der nun sogar die Polizei warnt. Sollte "Microsoft" demnächst bei Ihnen anrufen, legen Sie am besten sofort auf.